Berichte der Kirchenvorstände

Herbst 2017

Der Kirchenvorstand traf sich am 22. September, 24. Oktober und 23. November 2017 zu seinen regelmäßigen Sitzungen.

Im September fand die Sitzung im Rahmen der Visitation gemeinsam mit dem Superintendenten Dr. Olaf Richter statt. Er gab einen Rückblick auf die Visitationswoche. Zusammenfassend hat er unserer Gemeinde ein engagiertes Miteinander attestiert. Sowohl die Gemeindekreise als auch die Verwaltung laufen nach Meinung des Visitationsteam gut. Mehr dazu, wenn der Visitationsbericht eingetroffen ist.

Kurz wurden noch Bauprojekte angesprochen, die in nächster Zeit dringend anstehen. So kann nun die Sanierung des Vorhäuschens am Pfarramt in Lugau dank einer außerordentlichen Zuweisung der Landeskirche umgesetzt werden. Auch das Christenlehrezimmer in Lugau wird momentan renoviert und neu gestrichen. Vielen Dank an die Eltern der Christenlehrekinder, die durch eine finanzielle Unterstützung die Anschaffung neuer Möbel ermöglichen. Gern können Sie hier ebenfalls mit einer Spende unterstützen.

Im Oktober wurde der Stand der Ausschreibung und Neubesetzung der Stelle des Friedhofsverwalters in Lugau besprochen. Mit geeigneten Bewerbern wurden Gespräche geführt und danach eine Auswahl getroffen. Die ausgewählten Bewerber wurden angefragt und aktuell warten wir auf die Entscheidung seitens der Bewerber. Dazu können wir im Februar 2018 berichten.

Aus persönlichen Gründen und eigenem Wunsch ruht momentan das Amt des Kirchvorstehers Sascha Wildenhain für ein Jahr.

Außerdem wurde der Haushaltsplan 2018 erläutert und beschlossen. Er liegt im Moment zur Genehmigung dem Regionalkirchenamt vor.

Aktuelle Entwicklungen und Überlegungen zu Strukturveränderungen wurden in den letzten Monaten in verschiedenen Veranstaltungen der Landeskirche in ganz Sachsen vorgestellt. Frau Wandelt nahm stellvertretend an einer dieser Veranstaltungen teil


Sommer 2017

In der Zeit vom 17. – 24. September 2017 wird der Superintendent Herr Dr. Olaf Richter in unserer Kirchgemeinde eine Visitation durchführen. Dabei werden alle Veranstaltungen und laufenden Gemeindekreise, die in dieser Woche stattfinden, besucht. Außerdem nimmt die Visitationsgruppe an der Mitarbeiterbesprechung teil, besichtigt alle Räumlichkeiten der Gemeinde und führt Mitarbeitergespräche durch. Am 22. September wird sie auch an der Sitzung des Kirchenvorstandes teilnehmen.

Trotz der vielen Fördermittel, die wir für die Sanierung erhalten haben, benötigen wir noch rund 28.000 Euro Spenden für die Heizung, Fenster und den Außenputz. Wir möchten Sie herzlich um Spenden bitten, um diese Sanierung mitzufinanzieren und unser Kirchgebäude für künftige Generationen zu erhalten. Der Kirchenvorstand hat für die Spendensammlung während des Berggottesdienstes am 1. Juli einen Imbiss organisiert. Am 17. September werden die BarHocker eine Benefizveranstaltung im Diakonat in Lugau machen. Außerdem wurden zahlreiche Spendenbriefe an Firmen in unseren Orten verteilt.

Während der Sitzung berieten wir über den aktuellen und den Haushalt des kommenden Jahres sowie über verschiedene Personalangelegenheiten und Stellenplanungen. Die nächsten Sitzungen sind am 3. August 2017 in Lugau und am 29. August 2017 in Niederwürschnitz geplant. Außerdem wird am 11. August im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Niederwürschnitz ein Treffen mit der Leitung der LKG bei einem gemütlichen Grillabend stattfinden.


Mai 2017

Am 12. Mai traf sich der Kirchenvorstand zu seiner letzten Sitzung. Herr Häcker vom Regionalkirchenamt war zum Thema „Friedhofsordnung“ mit anwesend. Nachdem alle Fragen weitestgehend geklärt waren, wurde die neue Friedhofsordnung beschlossen. Sie können diese demnächst auf unserer Internetseite einsehen.

Auf dem Friedhof in Niederwürschnitz soll eine Fertigteilgarage gebaut werden, um Geräte und Werkzeug etc. unterzustellen. Hierfür wurde der Firma Weidauer für die Erdarbeiten der Zuschlag erteilt.

Ab dem kommenden Jahr wird die Friedhofsverwalterstelle auf dem Friedhof in Lugau neu ausgeschrieben, da unser jetziger Friedhofsverwalter Herr Klenke in den wohlverdienten Ruhestand geht. Die Ausschreibung wurde besprochen. Sie können diese u.a. hier in den Kirchennachrichten lesen.

Am Ostersonntag fand der Festgottesdienst für und mit Familien in Lugau, mit dem Thema „Allen soll das Leben blühen“ statt. An dem dunklen und leeren Kreuz vom Karfreitag erblühten viele bunte selbstgebastelte und echte Blumen als Zeichen für das Leben, dass Jesus uns mit seiner Auferstehung schenkt. Trotz mancher schwierigen Situation können wir Gottes Zuwendung und Liebe entdecken. Mit dieser Zusage konnten wir gestärkt zurück in den Alltag gehen.


April 2017

Am 7. März traf sich der Kirchenvorstand. Über das Baugeschehen in unserer Gemeinde berichten wir in der aktuellen Ausgabe mit verschiedenen Beiträgen zur Renovierung des Gemeindesaals in Niederwürschnitz, der Erneuerung der Fassade und der Heizung in der Kreuzkirche in Lugau. Die Fenster der Kreuzkirche sollen wieder in ihrer ursprünglichen Form hergestellt werden. Dazu finden Sie ebenfalls einen ausführlichen Artikel im aktuellen Heft. Für das Haus der Jungen Gemeinde in Lugau wurde ein neuer Ofen gekauft, der bereits durch die Firma Klenner eingebaut wurde. Eine Einweisung für die Handhabung des Ofens erhält die Junge Gemeinde noch. Wir danken herzlich für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes durch den FELS e.V..

Auf den beiden Friedhöfen sollen die Lagerbedingungen für unsere Geräte verbessert werden. In Lugau wurde bereits neben der Friedhofshalle eine Garage errichtet. Für Niederwürschnitz wurde ebenfalls ein Bau beschlossen. Nachdem für unsere beiden Friedhöfe eine gemeinsame Gebührenordnung beschlossen wurde, soll nun auch die Friedhofsordnung erneuert, angepasst und vereinheitlicht werden. Dazu trifft sich der Friedhofsausschuss und die Friedhofsmitarbeiter zur Absprache und Beratung. Weiterhin werden Hinweise vom Regionalkirchenamt eingebracht. Wenn es dann einen gemeinsamen Entwurf gibt, kann der Kirchenvorstand die neue Friedhofsordnung beschließen.

Eine weitere Vereinheitlichung gibt es in den Gottesdienstabläufen. Bis auf ein paar kleine regionale Gegebenheiten wurden beide Gottesdienstabläufe aufeinander abgestimmt.

Am 3. Mai wird von 8 bis 16 Uhr ein Erste-Hilfe-Kurs für die hauptamtlichen Mitarbeiter im Diakonat in Lugau durchgeführt. Es gibt hier noch freie Plätze. Wer also einen Kurs absolvieren muss oder einfach eine Auffrischung möchte, kann sich gern im Pfarramt Lugau dazu anmelden. Die Kosten dazu erfahren Sie ebenfalls dort.

Im Zuge der Aktualisierung unseres Internetauftritts wurde ein neues Logo für unsere Kirchgemeinde Lugau – Niederwürschnitz erstellt. Wir danken herzlich dem Grafiker Klaus Hirsch für die Erarbeitung des Logos. In diesem Jahr werden deshalb die Briefbögen, Kirchennachrichten, Internetseiten und weitere Publikationen unserer Gemeinde auf die neue Außendarstellung angepasst.

Ihre Kirchvorsteher


Dezember 2016

Seit 1. Januar 2016 sind wir eine Kirchgemeinde und in diesem Jahr ist einiges geschehen. Wir blicken auf das Jahr zurück und sind dankbar, was sich Gutes ereigent hat.

Im ersten Halbjahr mussten sich nach unserer Vereinigung die Verwaltungsabläufe in unseren Pfarrämtern einspielen. Das haben unsere Mitarbeiterinnen sehr gut geschafft. In manchen Prozessen waren noch Abstimmungen mit dem Regional- und Landeskirchenamt notwendig.

Dankbar sind wir auch, dass unsere neue Pfarrerin Sabine Hacker Ihre Arbeit in unserer Kirchgemeinde begonnen hat. Sie bringt neuen Schwung in die Gemeinde und wir freuen uns, mit ihr gemeinsam das Gemeindeleben zu gestalten und die Kirchgemeinde zu leiten. Nachdem Frau Hacker zur Vorsitzenden des Kirchenvorstandes gewählt wurde, haben wir für Sabine Bahner als stellvertretende Vorsitzende gestimmt.

Nachdem unsere Diakonin Kristin Kämpf in Elternzeit ist, haben wir mit Sabine Huster eine gute Gemeindepädagogin als Vertretung für diese Zeit gefunden. 2016 nutzten wir, um einige Renovierungen und Umbauten vorzunehmen bzw. vorzubereiten.

Der äußere Zustand der Kreuzkirche Lugau und der Umgebung soll bis zum 150. Gedenktag an die Katastrophe auf der „Neuen Fundgrube“ am 1. Juli 2017 wieder ein repräsentatives Aussehen erhalten. Deshalb werden die Fassade der Kreuzkirche sowie einzelne Denkmale des Kirchhofes saniert. Ziel ist die Wiederherstellung einer in sich stimmigen denkmalpflegerischen Gestaltung der Fassade der Kirche und der unmittelbar anschließenden Umgebung.

Auch am Diakonatssaal in Lugau gehen die Renovierungen voran. Hier wird mit Hilfe des Förderprogramm barrierefreies Bauen ein neuer Rollstuhleingang gebaut. Außerdem konnte der Saal vorgerichtet und neue Vorhänge angebracht werden.

Die Renovierung des Pfarramtes in Niederwürschnitz konnte bis Juni 2016 abgeschlossen werden. Für 2017 ist die Erneuerung des Gemeindesaales in Niederwürschnitz vorbereitet.

Ab Januar 2017 tritt eine neue Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe in Lugau und Niederwürschnitz in Kraft. Die Gebührenordnung wird in den Stadtanzeigern Lugau und Niederwürschnitz und im Februar in unseren Kirchennachrichten veröffentlicht.


Außerdem werden Sie ab Januar im Gottesdienstplan feststellen, dass sich an den Zeiten der Gottesdienste, wenn zwei stattfinden, nichts geändert hat. Aber bei den gemeinsamen Gottesdiensten. Diese werden ab Januar in der Regel 10 Uhr sein. So können die Langschläfer in Ruhe in den Sonntag starten und die Frühaufsteher noch rechtzeitig zum Mittag zu Hause sein. Wir hoffen so, den unterschiedlichen Bedürfnissen unserer Gemeindeglieder gerecht zu werden. Zudem ist es für alle, die in irgendeiner Form am Gottesdienst beteiligt sind, eine gute Zeit, denn sie müssen ja immer ein ganzes Stück eher vor Ort sein.

Und dann noch eine Information zu den Email-Adressen. Wenn Sie unsere Mitarbeiter direkt erreichen wollen, dann benutzen sie bitte die in den Kontakten angegebene Mailadresse. Alles, was die Kirchgemeinde zusammen betrifft, dann bitte die neue Mailadresse unserer Kirchengemeinde (kg.lugau-ndw@evlks.de) verwenden. Wir hoffen, dass es gute und gesegnete Veränderungen sein werden, die uns und unsere Gemeinde bereichern.


September 2016

In der Kirchenvorstandssitzung am 15. September luden wir unsere Gemeindepädagogin Sabine Huster ein. Sie berichtete aus ihrer aktuellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unserer Gemeinde. Danach diskutierten die Kirchvorsteher eine Anpassung der Stellenbeschreibung für Frau Huster, die dann auch beschlossen wurde. Über weitere Personalangelegenheiten wurde ebenfalls gesprochen und Beschlüsse gefasst.

Als weiteren Punkt wurde der Haushaltsplan 2017 vorgestellt und einstimmig beschlossen.

Nachdem wir bereits in den vergangenen Sitzungen über die gemeinsame Friedhofsgebührenordnung für unsere beiden Friedhöfe gesprochen hatten, beschlossen wir nach einigen Anpassungen einen Vorschlag. Leider können wir an dieser Stelle die Gebührenordnung noch nicht veröffentlichen, da das Regionalkirchenamt unserem Beschluss widersprochen hat und wir in der Oktobersitzung darüber nochmals beraten werden.

Vom Regionalkirchenamt wurde unsere Gemeinde gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, in dem wir unsere aktuelle Situation und die Zusammenarbeit mit anderen umliegenden Kirchgemeinden darstellen sollten. Dieser Fragebogen soll einer Arbeitsgruppe helfen, die nächsten Stukturveränderungen vorzubereiten. Wir haben uns entschlossen nicht den Fragenbogen auszufüllen, da wir unsere Kirchgemeinde nicht umfassend beschreiben können. Deshalb entwarfen die Kirchvorsteher einen Brief, in dem wir unsere Gemeinde und die Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden und den Kommunen darstellen. Dieser Brief ist der Suptur/KBV übermittelt.

Die nächste Sitzung findet am 28. Oktober 2016 in Lugau statt. Wenn Ihnen Anregungen, Kritik, Wünsche oder Themen auf dem Herzen liegen, über die die Kirchvorsteher sprechen sollten, dann sprechen Sie Pfarrerin Hacker, die verschiedenen Kirchvorsteher oder auch die Mitarbeiter im Pfarramt an.


Juli 2016

Heizung Kreuzkirche Lugau

Nach über 20 Jahre in Betrieb ist die Heizung in der Lugauer Kreuzkirche dringend zu erneuern. Zwei Heizkreise sind ausgefallen und die Steuerung ist defekt und überaltert. Außerdem ist die Heizung außentemperaturgesteuert.

Deshalb hat sich der Kirchenvorstand dazu entschlossen, die Heizung komplett zu erneuern. Das bedeutet im Einzelnen:

- Demontage und Entsorgung des alten Heizkessels und der Abgasanlage

- Demontage und Entsorgung des alten Öltanklagers und Leitungen

- Umstellung von Öl auf Gas

- Herstellen neuer Gasanschluss

- Gas-Brennwertkessel einbauen

- neue Regelung

- Innentemperaturabhängige Steuerung mit Temperaturfühlern und Feuchtefühlern, was wichtig für den Erhalt unserer Orgel ist

- neue Abgasanlage installieren

- Heizkreisverteiler minimieren

Die Gesamtkosten für diese Erneuerung betragen ca. 50.000 EUR. Neben einer beantragten Förderung sind wir auf Ihre Spenden angewiesen und werden in der nächsten Zeit gezielt für die Erneuerung der Heizungsanlage sammeln.





Zurück