Erneuerung der Kreuzkirche


Stand der Arbeiten am Ende des Jahres 2017

Am Ende des Jahres können wir unsere Kreuzkirche in Lugau im neuen Gewand sehen. Der Außenputz ist fertig, die Türen aufgearbeitet, die Seitentreppen erneuert bzw. neu aufgesetzt sowie die Treppe am Hauptportal. Der Eingang sieht wieder sehr schön aus, wie auf dem Foto zu sehen ist. Die schmiedeeisernen Geländer an den Seitentreppen sind nach altem Vorbild erneuert worden. Die Fenster mit Bleiverglasungen werden in der Werkstatt gefertigt. Die Bemusterung ist abgeschlossen und ein Detailfoto zeigt die Grundfarben.


Fassade und Fenster

Im Winter ruhen die Bauarbeiten. Im Frühjahr geht es dann weiter ...

An dieser Stelle nochmals ein Dank an alle Firmen für die gute Arbeit und an alle Spender, die vieles erst möglich gemacht haben. Der derzeitige Spendenstand für die Fenster betrug am 1. November 2017: 22.183,18 Euro.

Für die Spenden der Kirchenfenster der Kreuzkirche möchten wir den Spendern herzlich danken:
Bahner & Schäfer GmbH, Büroperfekt Chemnnitz Inh. Jörg Gebert

Zum Gemeindefest am 17. September konnten wir für den Kirchenbau 2.620,00 Euro einnehmen. Ein herzliches Dankeschön an die „Barhocker“, die ihre Gage gespendet haben. Auch allen Spendern von Sachpreisen für unsere Tombola sei von Herzen gedankt.


Danke für die Spenden

Wir freuen uns sehr über die große Spendenbereitschaft, die wir für die Kirchenfenster der Kreuzkirche Lugau verzeichnen konnten. Wie Sie sehen, konnten wir schon über die Hälfte der benötigten Spenden einnehmen. Doch im Moment haben wir die aufzubringenden 24.000 Euro noch nicht erreicht und bitten Sie nochmals, für unsere Kirchenfenster zu spenden. Ab einer Spendenhöhe von 1.500 Euro, können Sie Ihren Namen in einem der Fenster eingravieren lassen.

Für die Spenden der Kirchenfenster der Kreuzkirche möchten wir den Spendern herzlich danken:
Olaf Müller
Haubold Immobilienfonds GmbH
Hannelore & Frank Schönherr
Pflegedienst Schardt
Heidi Tippmann (Alte Apotheke Lugau)
Juwelier Andreas Dietz
Wohnungsbaugesellschaft Lugau


Spendenstand

Baugeschehen Kreuzkirche Lugau

Die Steinmetze haben den Ballustradensims und Ballustradensockel fertig saniert und am Portal wurden die Säulen schon erneuert.

Die Fenster sind ausgebaut und die Sicherheitsverglasung schon eingebaut. Ein Musterstück der neuen Fenster kann man in der Kirche sehen und ein Großdruck gibt einen Eindruck von der Gestaltung der Bleiverglasungen.

Die beiden Außentüren an der Westseite sind auch fertig aufgearbeitet. Es folgen dann noch die Türen am Hauptportal und an der Ostseite. 3 Außenleuchten sind nach Aufarbeitung wieder an der Fassade montiert.

Der Außenbereich vor der Kirche ist licht und hell geworden, die Büsche und Sträucher wurden gerodet, die Baumstümpfe entfernt, das Gelände planiert, so dass die Gedenkfeier zum Bergwerksunglück vor 150 Jahren in angemessener Weise begangen werden konnte.

Jetzt geht es weiter mit der Sanierung des Sockelbereiches, der Treppen und dem Treppenfundament.



Zur Zeit laufen die Putzarbeiten an der Fassade, der Grundputz ist an zwei Seiten schon angebracht der Rest erfolgt im Moment. Anschließend wird der Deckputz aufgebracht. Dabei werden auch bestehende Risse im Mauerwerk saniert. Über den Fenstern werden die alten Bogenquaderungen wieder aufgeputzt. Die Steinmetzfirma erneuert die Sandsteinsockelprofile.

Danach sollen die Kapitelle am Hauptportal saniert werden. Die Tischlerei hat die Außentüren teilweise schon ausgebaut, diese werden in der Werkstatt aufgearbeitet. Die Außenleuchten wurden demontiert und aufbereitet.


Neue Heizung in der Kreuzkirche Lugau

Heizung

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Arbeiten an der neuen Heizungsanlage zum größten Teil beendet sind. Die Umstellung der preisintensiven Ölheizung auf eine effiziente Gasheizung wurde durch die Firma Gravenhorst gemeistert und zum Gottesdienst am 5. März konnte die Anlage das erste Mal zum Einsatz kommen. Damit das An-und Ausschalten zeitgemäß per PC bzw. App jederzeit, auch von Ferne, vom zuständigen Personal eingestellt und überwacht werden kann, ist noch ein kleiner Eingriff nötig, welcher zeitnah passieren wird. Dann wird die Heizungsanlage Gebäude- und Orgelschonend auf- und abheizen und auf die Luftfeuchtigkeit achten. So können wir Schimmelbildung hoffentlich gut vorbeugen und entgegen wirken.

Leider haben wir die benötigten Spenden in Höhe von 4.434,00 Euro noch nicht komplett sammeln können. Wir benötigen noch einen Spendenbetrag von 1.762 Euro, um alle Ausgaben decken zu können. Bitte helfen Sie uns dabei! Wie gewohnt können Sie auch weiterhin in unserem Glockenturmmodell, welches am Eingang der Kreuzkirche steht, für unsere Heizungsanlage spenden. Wir danken schon jetzt ganz herzlich dafür.


Alt-Neue Fenster der Lugauer Kreuzkirche

Im Jahre 2017 soll nicht nur die Fassade der Kirche erneuert werden, sondern es sollen auch die acht großen Fenster im Kirchenschiff ihre Fassung aus dem Jahre 1906 zurück erhalten. Diese alt-neuen Fenster werden sicher die Kirche wieder schön schmücken.

Der Inhalt der Fenster ist aber mindestens ebenso wichtig wie ihre Form. Mindestens! Denn die Fenster enthalten die acht „Seligpreisungen“. Diese acht Worte Jesu stehen am Anfang der Bergpredigt, in der Jesus den Kern seiner Botschaft lehrt. Papst Franziskus bezeichnete kürzlich die Seligpreisungen als „Personalausweis des Christen“, also als ihr Erkennungszeichen. „Selig sind, die …“ – so wird auf achtfache Weise der Weg ins Leben beschrieben. Wir könnten auch sagen: „Freuen dürfen sich …“ oder „Glücklich dürfen sich schätzen“ oder „Wohl denen, die da wandeln“. Aber freuen wir uns denn, wenn wir Leid tragen, hungern oder verfolgt werden? Und sind wir sanftmütig, barmherzig und Friedensstifter? Sind die Seligpreisungen nicht eine Zumutung für unseren Alltag? Und die wollen wir in jedem Gottesdienst vor Augen haben?

Die Seligpreisungen stehen für das Miteinander von Zuspruch und Anspruch Gottes an uns. Sie können uns erschrecken und trösten, beunruhigen und ermutigen, niederschmettern und aufrichten. Und wir werden unser ganzes Leben lang daran buchstabieren, was diese Worte Jesu für unser Leben bedeuten. Da ist es doch gut, sie auch in unserer Lugauer Kreuzkirche vor Augen zu haben. Und das ganz unabhängig von der Schönheit und Zeitgebundenheit der Fenster. So wie diese Fenster einst eine Stiftung waren, wird aber auch ihre Wiederherstellung nur über Spenden möglich sein. Der Grundstock für das Spendenkonto wurde bereits im Jahre 1999 gelegt. Mit dem Buch „Lugauer Geschichten“ von Wolfgang Frech sollte ein bescheidener Grundstock für einen Spendenfond gelegt werden. Von jedem verkauften Exemplar wurde ein Betrag von 1,- DM für diesen Zweck zur Verfügung gestellt.“ Auf diese Weise kamen damals 1.000 DM zusammen – heute etwas mehr als 500 Euro.

Inzwischen ist noch mancher Euro hinzugekommen. Aber noch reicht es nicht. Deswegen bitten wir um weitere fleißige Spender. Für große Spenden ab einem Wert von 1.500 Euro, wird der Name des Spenders mit auf den Fenstern abgebildet sein.


Fenster

In den nächsten Monaten soll die Fassade und die Umgebung unserer Lugauer Kreuzkirche erneuert werden. Die ersten Arbeiten sind bereits abgeschlossen. Am Ende des Winters wir die Kirche eingerüstet und die Arbeiten an den Sandsteinelementen, am Putz und an den Fenstern können dann beginnen.

Danach werden die Außenanlagen unter Verwendung der noch vorhandenen historischen Materialien neu gestaltet, um zu den Gedenkfeiern für die Opfer des großen Grubenunglücks auf der Neuen Fundgrube einen würdigen Rahmen zu bilden. Vor 150 Jahren, am 1. Juli 1867, verloren 101 Bergleute beim Einsturz der Grube ihr Leben. Zum Berggottesdienst am 1. Juli 2017 wird unser Landesbischof Dr. Rentzing nach Lugau kommen.

Möglich wird die dringend notwendige Sanierung der äußeren Hülle der Kirche durch Mittel aus dem Denkmalschutzprogramm VI der Bundesrepublik, die wir unter Vermittlung unseres Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz erhalten konnten, durch Denkmalschutzgelder vom Freistaat Sachsen, Mitteln unserer Landeskirche und durch Eigenmittel.

In der Festschrift zur Kirchweihe 1906 beschreibt Pfarrer Vogel die gesamte Kirche ganz detailliert. Besonders ausdrucksvoll befasst er sich mit den acht großen Fenstern im Längsschiff und den vier Fenstern in den beiden Querschiffen, auf denen u.a. die Seligpreisungen und weitere Verse aus der Bergpredigt im Mittelpunkt stehen. Diese Fenster waren Stiftungen von Lugauer Fabrikantenfamilien und weiteren bedeutenden Privatpersonen.

Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen verschwanden die Fenster bei der Sanierung in den 1950er Jahren. Sie wurden durch die heutigen schlichten Fenster ersetzt. In den Akten wurde bisher keinerlei Hinweis über die Gründe der Entfernung und den Verbleib der bemalten Bleiglasfenster gefunden.

Im Rahmen der Sanierung würden wir es gern gemeinsam schaffen, dass die Fenster oder wenigstens ein Teil von Ihnen in alter Schönheit entstehen könnten. Aber dazu wird es notwendig sein, dass die Gemeinde eine größere Summe für den Mehraufwand selbst durch Spenden aufbringt. Die zusätzlichen Kosten für die Bemalung der Fenster werden zurzeit im Rahmen von Kostenangeboten ermittelt.

Jan Jacob


Zurück